Rinds Leistenfleisch – Suppe

Was früher eher als Fleisch zweiter Klasse bezeichnet wurde, das hat man heutzutage wieder als wahre Spezialität erkannt. Das Rinds Leistenfleisch wird oft im Zusammenhang mit Kronfleisch genannt. Was für ein Glück, dass dieses geschmackvolle Stück vom Rind wieder Einzug in unsere Küchen gefunden hat.

Keine Angst vor der Zubereitung

Rinds Leistenfleisch kann gegrillt werden oder du bereitest ein Geschnetzeltes daraus zu. Die Struktur und der Geschmack des Fleisches erlauben eine vielfältige Zubereitung. Was viele nicht wissen, man kann auch eine kräftige Suppe mit Einlage daraus herstellen.

Das Rezept ist sehr simpel, Du brauchst auch nicht viele Zutaten

Rindssuppe mit Einlage (4 Personen)

  • 800g Rinds Leistenfleisch
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Rüben
  • 1/2 Sellerie
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 2 Liter Wasser

Für die Einlage eignen sich Suppennudeln am besten. Davon einfach 200g nebenbei in Salzwasser garkochen. Sie werden der Suppe zum Schluss hinzugefügt.

Das Fleisch wird in einen grossen Topf gelegt. Das Gemüse gut putzen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Alles über das Fleisch verteilen. Gut mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Die Petersilienstängel im Ganzen dazugeben, dann mit kaltem Wasser alles aufgiessen. Nun ist das Meiste der Arbeit schon erledigt. Die Suppe langsam zum Sieden bringen, einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Hitze gut zwei Stunden sanft simmern lassen. Der Schaum, der beim Aufkochen entsteht sollte mit der Schaumkelle abgeschöpft werden. Er mindert zwar nicht den Geschmack der kräftigen Rindssuppe, aber es sieht nicht sehr schön aus.

Wenn die Suppe zwei Stunden gekocht hat, kannst Du das Fleisch und das Gemüse herausnehmen. Das jetzt sehr zarte Rinds Leistenfleisch in kleine Würfel schneiden und zurück in die Brühe legen. Alles Gemüse kann nicht mehr verwendet werden, da sein Geschmack komplett in die Suppe gelangt ist. Die bereits vorher gar gekochten Suppennudeln dazugeben und die Suppe noch einmal richtig heiss werden lassen und nach Geschmack würzen.

Was gibt’s dazu?

Da wir die Nudeln in der Suppe haben braucht es keine Extrabeilage. Wer aber grossen Hunger hat, kann einen Wecken dazu essen und damit eintauchen. Als Extratipp sei gesagt, dass dieses Gericht am nächsten Tag, nach einmal Aufwärmen, noch besser schmeckt.

 

Related posts